Der Dresdner Osten

Das Ostbüro ist für die Dresdner Ortsamtsbereiche Blasewitz, Leuben und Prohlis zuständig.

striesen1003

Blasewitz

Der Ortsamtsbereich Blasewitz umfasst die Stadtteile Blasewitz, Striesen, Tolkewitz, Gruna und Neugruna, Seidnitz und Strehlen Nord. Mit weit über 80.000 Einwohner stellt er den Einwohnerstärksten Ortsamtsbereich Dresdens dar.

Blasewitz entwickelte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts von einem durch Agrarflächen geprägten Vorort zu einem Wohnviertel wohlhabender Dresdnerinnen und Dresdner.

Leuben

Links der Elbe ist Leuben der östlichste Ortsamtsbereich Dresdens. Er Umfasst die Stadtteile Leuben, Laubegast, Teile von Dobritz, Alttolkewitz, Kleinzschachwitz, Großzschachwitz und den Norden von Niedersedlitz und zählt etwa 40.000 Einwohner.

Der Ortsamtsbereich wird durch eine vielfältige Bebauung geprägt, die von Villen aus dem 19. Jahrhundert bis zu Siedlungsbauten, wie sie Mitte des 20. Jahrhunderts typisch waren, reicht.

By Photo: Andreas Praefcke (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
Prohlis

Prohlis

 

In Prohlis, dem südlichsten Ortsamtsbereich Dresdens, leben etwa 55.000 Menschen. Prohlis umfasst die Stadtteile Prohlis, Reick, Strehlen, Niedersedlitz, Leubnitz-Neuostra und Lockwitz.

Während sich die Stadtteile Prohlis und Reick zu großen Teilen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts gebauten Plattenbauten, die zwischenzeitlich Platz für nahezu 30.000 Einwohner boten, zusammensetzen, sind vor allem in den Randbezirken Lockwitz und Niedersedlitz die historischen Dorfkerne charakteristisch.